sPostkarte

zum Stück

I Feel Like God and I Wish I Was

von Christoph Fellmann, Regie: Livio Andreina

Ein Projekt von Theater Rostfrei und der Werkstatt für Theater in Zusammenarbeit mit Südpol

Ein Schüler betritt bewaffnet seine Schule und erschiesst wahllos MitschülerInnen und Lehrer. Spätestens seit dem Amoklauf an der Columbine High School in Littleton (USA) von 1999 gehen solche School Shootings immer wieder durch die Medien. Entgegen der landläufigen Darstellung sind die Täter aber nicht Aussenseiter, die zuviel Videogames gespielt und die falsche Rockmusik gehört haben. Die Wahrheit ist viel weniger bequem, und darum geht es in diesem Stück. Darum, wozu junge, intelligente Menschen fähig sind, wenn sie das sind, was die Gesellschaft von ihnen verlangt: fokussiert auf ein Ziel. Zum Besten nämlich, und zum Schrecklichsten.


„I Feel Like God and I Wish I Was“ besteht aus Originaldokumenten, in denen sich die Attentäter selber äusserten, während sie ihre Tat vorbereiteten. Das Stück greift auf Tagebücher, Online-Chats, Schulaufsätze, selbstgedrehte Videos und auf Polizeiakten aus drei School Shootings. Es kombiniert sie zu einem vielstimmigen, auch widersprüchlichen Psychogramm des School Shooters, womit das Phänomen auch über den Einzelfall hinaus diskutier- und deutbar wird.


Mit Rahmenprogramm vom 19.-25. September im Südpol.